HomeGeschichteAntike: HintergrundFeste: Dionysien

Dionysia
Fest der Dionysien

Die Dionysien sind verschiedene griechische Feste zu Ehren des Gottes Dionysos.
In Attika wurden 2 Festes dieses Namens in der Antike begangen:

Die Kleinen Dionysien (auch "ländliche Dionysien") im Monat Poseideon (entspricht Dezember/Jänner) beinhalteten einen sakralen Umzug ("Pompe"), und zwar einen "Phallos-Pompe", mit dazugehörigem Gesang.

Eine (komödiantische) Darstellung eines solchen Festes ist erhalten in Die Acharner (241ff.) von Aristophanes.

Die Großen Dionysien (auch "städtische Dionysien") im Monat Elaphebolion (März/April) waren hingegen eine mehrtägige Veranstaltung, der auch ausländische Gäste beiwohnten. Am Beginn des Festes standen auch hier Umzüge, Opferungen, Chorgesänge.

Die letzten 3 (oder 4) Tage standen dann aber ganz im Zeichen jener musischer Wettbewerbe, die diesem Fest so große Bedeutung verliehen: Die Wettkämpfe der Dramendichter.

Die Tragödiendichter traten mit 4 Dramen, die ursprünglich thematisch miteinander verbunden waren, an: 3 Tragödien + 1 Satyrspiel (als heiterer Ausklang des Abends)

Ab 486 gab es zusätzlich auch einen agon der Komödiendichter, die ab 442 auch bei den Lenäen antraten.

10 gewählte Preisrichter entschieden über die Preisvergabe.

Ab ca. 450 gab es auch Preise für Schauspieler.
Ursprünglich war der Dichter auch Regisseur und der (einzige) Schauspieler, nur begleitet vom Chor. Aischylos führte dann den 2. Schauspieler ein, Sophokles den 3. und so entstand ein neuer Berufszweig, der nun auch mit Preisen ausgezeichnet wurde.

Siehe auch:

Nach oben

Home | Suche | Kontakt | ▄ber stefan.cc | Powered by: www.loxias.cc

1.8.2004
illustration: temple
gehe zu: Geschichte

Antike Feste

Panhellenische Feste

Dichter (Dionysien)

Antike